Ein Düftchen in Ehren kann keiner verwehren

Vereinzelt gibt es die Aussage: Ich kann dich riechen oder auch nicht! Geruchsantipathien gibt es tatsächlich. Über die Nase gelangen Düfte ins Gehirn, und dabei wird das Nervensystem stimuliert. Die Kosmetik-Branche hat zig Duft-Variationen kreiert, so dass nahezu alle Menschen ihren Lieblingsduft gleich in mehrfacher Ausführung finden können. Düfte werden eingeordnet in:

  • Extrait de Parfum
  • Eau de Parfum
  • Eau de Toilette
  • Eau de Cologne
  • Eau de Cologne

Die verschiedenen Duftarten

Frauendüfte sind feminin, jedoch riechen alle Düfte einer Duftart unterschiedlich. Im blumigen Duft wie etwa bei Libre von Ives Saint Laurent sind verschiedene Duftnoten, beispielsweise Jasmin, Amber oder Vanille enthalten. Die Düfte sind sanft und wirken beruhigend und versprühen einen Hauch von Romantik. Fruchtige Düfte wie Eaux pour Homme von Armani sind meist Sommerdüfte, und sie bewirken eine exotische Ausstrahlung. Bergamotte, Limone und Bitterorange bilden dabei eine fruchtige Note. Orientalische Düfte wie Trésor von Lancôme sind sinnlich, aber auch schwer. Sie verfügen meist über holzige, würzige und süße Duftkomponenten. Cremige Düfte wie Crème Brûlée von Laura Mercier sind mit schmeichelnden Aromen versetzt. Vanille, Moschus oder Mandel werden ebenfalls in cremigen Düften angewendet. Sie wirken verführerisch, und nahezu jede Frau kann sie tragen.

Herrendüfte

Herrendüfte sind maskulin und brillieren durch holzige Duftnoten und Zitrusduftnuancen. Boss Bottle ist leicht und elegant. Kräftig und abenteuerlich ist Invictus von Paco Rabanne und Woody Amber von Davidoff/. Code Homme von Giorgio Armani und Cool Water von Davidoff lassen den Mann frisch und verführerisch duften. Der Mann von heute kann auf jeden Fall mit einem anziehenden Duft überzeugen. Die Auswahl der optimalen Kosmetik hängt von der Persönlichkeit ab.

So kreieren Kosmetik-Hersteller

Duftnoten werden in Kopfnote, Herznote und Basisnote unterteilt. Die Kopfnote dominiert und ist das Erste, was man von einem Duft wahrnimmt. Die Herznote ist der Duftkörper, der wenn sich die Kopfnote verflüchtigt in Aktion tritt. Die Basisnote stabilisiert das Ensemble und wirkt am längsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.